Beschluss des Kirchenvorstands der Kirchengemeinde Neuensorg über Gottesdienste mit Gemeindebeteiligung

Der Kirchenvorstand der Evang.-Luth Kirchengemeinde beschließt in seiner Sitzung am 30.04.2020 einstimmig, unter den gegenwärtigen Umständen, die sich aus der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden staatlichen und kirchlichen Vorgaben ergeben folgendes:

1. In der Auferstehungskirche in Neuensorg finden bis auf Weiteres keine Gottesdienste mit Gemeindebeteiligung statt.

Begründungen:

- Es stehen maximal nur 19 Plätze zur Verfügung
- Theologisch und im Sinne der gebotenen Nächstenliebe ist es nicht vertretbar,
weitere Gottesdienstteilnehmer*innen den Zutritt zur Kirche und damit zur Mitfeier des Gottesdienstes verwehren , wenn alle zur Verfügung stehenden Plätze
schon besetzt sind.
- Die vorgeschriebenen Auflagen sind unter den örtlichen Gegebenheiten nur mit
höchstem Aufwand durchführbar.
- Der Kirchenvorstand sieht sich daher nicht in der Lage die Umsetzung des Hygiene- und Sicherheitsvorschriften zu 100 Prozent zu garantieren.

2. Die Gemeindeglieder werden zu den Gottesdiensten nach Michelau eingeladen.

3. Regelmäßig werden digitale Gottesdienste im Wechsel aus der Schwürbitzer und Neuensorger Kirche angeboten. Die technischen Voraussetzungen dafür werden geschaffen.

4. Besondere Gottesdienste im Freien und Familiengottesdienste und das Gemeindefest finden während der Zeit, in der diese Bestimmungen gelten, nicht statt.

5. Ab wann sich die Chöre und Gemeindekreise wieder treffen dürfen, regeln die
staatlichen Anordnungen.

Der Kirchenvorstand der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Neuensorg
gez.: Matthias Hain, Pfarrer

Tags: